Referenzen

Alle Empfehlungsschreiben liegen im Original mit Unterschrift vor, hier werden sie in purer Textform wiedergegeben.
____________________________________________________________________________________________________________________________________________A
ANGELIKA KIRCHSCHLAGER
REFERENZSCHREIBEN - FRANK ZACHER

Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Zusammenarbeit mit Frank Zacher am 28. und 29. November 2014 im Rahmen zweier Konzerte im großen Saal des Wiener Musikvereins und im großen Saal des St.Pöltener Festspielhauses war äußerst beglückend.

Seine klare musikalische Vorstellung, wie auch seine Flexibilität für uns Sänger und Musiker, haben mir großes Vergnügen bereitet.

Unser Aufeinandertreffen war somit nicht nur künstlerisch, sondern auch menschlich eine große Bereicherung und man würde sich solch eine erfreuliche Zusammenarbeit öfter wünschen!

Mit freundlichen Grüßen,
Angelika Kirchschlager - Wien, im Dezember 2014

____________________________________________________________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Prof. KS Peter Maus
Universität der Künste Berlin
Deutsche Oper Berlin

Empfehlungsschreiben für den Dirigenten Frank Zacher

Ich habe Herrn Zacher beim Internationalen Opernfestival „Oper Oder Spree” im Sommer 2012 kennengelernt. Seit dieser Zeit arbeiten wir gemeinsam bei diesem Festival. Herr Zacher leitet die beiden Orchester Konzerte und verantwortet die Einstudierung mit den jungen Sängern, die am Ende eines Gesangstudiums oder Anfänger im Engagement sind.

Ich habe Frank Zacher sowohl als einen phantastischen Dirigenten kennengelernt, wie auch glänzenden, einfühlsamen Pädagogen.
Es ist großartig zu erleben, mit wieviel Einfühlungsvermögen er die jungen Sänger musikalisch, stilistisch, immer fordernd, aber nie überfordernd vorbereitet hat. Seine Anweisungen sind klar und er sorgt für eine immer konzentrierte, aber angenehme Atmosphäre bei den Proben.

Sehr überzeugend war für mich, wie er es schafft, durch seine fachliche Autorität und dirigentische Sicherheit, seiner Umgebung Nervosität zu nehmen und somit Konzerte zu gestalten, die von der Freude am Musizieren und damit wachsender Sicherheit geprägt waren.

Ich kann Frank Zacher, mit seiner großen Erfahrung, seinen dirigentischen und auch pädagogischen Fähigkeiten aus Überzeugung empfehlen.

Prof. Peter Maus

10711 Berlin - September 2014
Halberstädter Straße 2
__________________________________________________________________________________________
Univ.Prof.
Richard Dünser
Institut 1
Leonhardstraße 82
8010 Graz

Betrifft: Empfehlung für Herrn Frank Zacher

Herrn Frank Zacher habe ich vor ein paar Jahren bei der Erstaufführung der von mir für Kammerorchester instrumentierten Fassung der Sonate op. 1 von Alban Berg mit dem Preußischen Kammerorchester kennen lernen dürfen.
Seine Kenntnis der Partitur, sein Zugang zur Interpretation, seine Musikalität, die überzeugende musikalische Dramaturgie, die Feinheit der Nuancen und die packende Gestaltung des Werkes haben mich begeistert.

Ich freue mich über seine großen Erfolge im Konzertsaal und auf der Opernbühne, die ich zwischenzeitlich mitverfolgen durfte und kann ihn als Dirigent wärmstens empfehlen - er wird in leitender Stellung für jede Institution ein großer Gewinn sein.

Richard Dünser , 30.05.2013

_______________________________________________________________________________
Prof. Dr. Enjott Schneider (Komponist) www.enjott.com

Eine großartige Überraschung bei der 4. Münchner NACHT DER FILMMUSIK Oktober 2011 (großer Konzertsaal der Münchner Musikhochschule in Zusammenarbeit mit BR Klassik des Bayerischen Rundfunks) war der Dirigent FRANK ZACHER.
Kurzfristig eingesprungen meisterte er ein komplexes – sehr kontrastreiches und auf höchstem Niveau instrumentiertes – virtuoses Programm mit dem Münchner Rundfunkorchester. Eine in dieser integralen Qualität seltene Dirigentenerscheinung: präzise vorbereitet, handwerklich absolut stimmig mit feinstem Gehör für ‚Materialfehler’, einem stupendern Langzeitgedächtnis für knifflige und noch zu optimierende Passagen, mit einem sicheren Schlag und Rhythmusinstinkt (jederzeit aber fähig, mit einer freien Hand interpretatorisch zündende Gesten zu vermitteln). Vor allem aber: die sicheren musikalischen Fähigkeiten bleiben im Hintergrund und werden von einer menschlich sehr einnehmenden kommunikativen Kompetenz überdeckt. Eine valide Mischung aus nicht diskutierbarer Sachlichkeit und Strenge sowie einer Lockerheit und Freude am Musizieren.
Das Münchner Rundfunkorchester – in der Tat nicht leicht zufrieden zu stellen – war von Frank Zachers Person und Arbeit ebenso begeistert, wie die über 20 Komponisten, deren Werke (meist Uraufführungen) in einem Mammutprogramm von 19:30 bis 23:00 dirigiert wurden.

München,den 23.Oktober 2011
___________________________________________________________________________________________

Zeugnis

Das Theater verpflichtete in der Spielzeit 2007/08 das erweiterte Preussische Kammerorchester aus Prenzlau als Opernorchester für eine vom Staatstheater Darmstadt übernommene Aufführungsserie von Giacomo Puccinis großer Oper „Tosca“.
Herr Frank Zacher hat dafür unter sehr komplizierten Probenbedingungen das Orchester, dessen Chefdirigent er ist, in Prenzlau einstudiert und dann in Heilbronn in nur zwei Proben mit den Solisten, dem Chor, Kinderchor und der Statisterie des Darmstädter Staatstheaters so zusammengeführt, dass der Inszenierung Philipp Kochheims - wie zuvor in Darmstadt mit dem dortigen Orchester - auch in Heilbronn unter Herrn Zachers Dirigat und mit dem fremden Orchester ein auch von Publikum und Presse anerkannter Erfolg errungen werden konnte.

Das Theater Heilbronn hat Frank Zacher in dieser nicht alltäglichen Opernarbeit als einen kenntnisreichen, energischen, problembewusst arbeitenden und zielführend kooperativen Kapellmeister und Operndirigenten kennen gelernt, der auf Grund seiner Erfahrung auch schwierige Situationen zu meistern versteht.

Dr. Martin Roeder-Zerndt, Intendant Theater Heilbronn   31.03.2008

_______________________________________________________________________________

Lieber Herr Zacher,

gerne komme ich Ihrer Bitte um ein Empfehlungsschreiben nach.
Der Meisterkurs in Berlin mit dem abschließenden Konzert ist mir in bester Erinnerung.
Ihre Stilsicherheit, sowie der Umgang mit den jungen Solisten und dem Orchester war tadellos und hat den Studenten trotz der Nervosität eine große Sicherheit verliehen.
Die Gestaltung der Orchesterbegleitung, die Rücksichtnahme auf die kleinen Fehler der angehenden Solisten und Ihre Flexibilität haben mich sehr beeindruckt.

Gerne denke ich auch an unseren gemeinsamen Auftritt mit dem ersten Hornkonzert von Richard Strauss zurück : nicht nur die effektive Probenarbeit und das gemeinsame Musizieren haben gestimmt, auch das gewisse Etwas, das einen überzeugenden von einem nur gelungenen Abend unterscheidet, war über die gesamte Länge des Konzertes zu spüren.

Ich freue mich auf die nächste Zusammenarbeit beim Choriner Sommer 2010
und grüße herzlich

Stefan Dohr ,Solohornist der Berliner Philharmoniker ( im November 2008 )

_______________________________________________________________________________

Es war mir ein außerordentliches Vergnügen mit Herrn Zacher zu musizieren, so einfühlsam und inspirierend wird man selten begleitet.

Nils Mönkemeyer

[ Konzert 17.März 2009 mit dem "Preußischen Kammerorchester" in Prenzlau mit :
Max Bruch - Romanze für Viola und Orchester F-Dur op.85
William Walton - Konzert für Viola und Orchester (1929/1961) ]

___________________________________________________________________________________________

BERLINER KAMMERPHILHARMONIE e.V.

CERTIFICATE
This is to certify that Frank Zacher was a participant at the Masterclass of orchestral conductors
with Maestro Jorma Panula and the Suedwestdeutsche Philharmonie Konstanz in 2005 ( 29.01-05.02.2005 ) in Konstanz/Germany.

Jorma Panula
Konstanz, 2005-02-05

_______________________________________________________________________________

To Whom It May Concern

Herr Frank Zacher

Ist mir als Dirigent gut bekannt und ich schätze ihn als Künstler sehr.
Was ich von ihm gehört und gesehen habe , hat mich tief beeindruckt.
Herr Zacher verfügt über ein großes Repertoire, sowohl im Opern- als auch im Konzertbereich.
Seine Erfahrung ist bedeutend.Sein lebendige Art, Musikzu machen und zu organisieren in verschiedenen Situationen, zum Beispiel bei Gastspielen, zeigt eine große Wendigkeit.
Selten treffe ich einen Dirigenten mit einer so hervorragenden Ausbildung und einem so grossen musikalischen Wissen.
Ich wünsche Herrn Zacher viel erfolg auf seinem weiteren künstlerischen Lebensweg.

Lior Shambadal

Generalmusikdirektor  Pfalztheater Kaiserslauter / Chefdirigent der Berliner Symphoniker  / des.Chef des Radiosymphonieorchesters Slovenia

Im März 2000

_______________________________________________________________________________

Prof. Rolf Reuter
Generalmusikdirektor
Am Iderfenngraben 46
13156 Berlin Tel.:(030)916 57 55

Ich kenne und schätze Frank Zacher seit mehreren Jahren.
Im Februar 1990 nahm er in Altenburg unter meiner Leitung am 3. Seminar für junge Operndirigenten teil.
Er qualifizierte sich dort als aktiver Teilnehmer für das Dirigat des 3.Aktes „Tosca”.

In den folgenden Jahren arbeitete er sehr erfolgreich als Theater - und Konzertdirigent am Vogtlandtheater Plauen.

Charakteristisch für ihn sind sensibles, sicheres Begleiten von Sängern und Instrumentalsolisten, subtiles Klangempfinden und kontrastreiches Musizieren.
Durch präzise Dirigiertechnik überträgt er seine Vorstellungen souverän auf das Orchester.
Zacher interpretiert kraftvoll und leidenschaftlich, mit überzeugenden Tempi und mitreißender Energie.

Mit den besten Empfehlungen für sein berufliches Fortkommen,
Rolf Reuter ,  04. März 2000

_______________________________________________________________________________

RAMON JAFFÉ
IM TAL 20
D-14532 KLEINMACHNOW
TEL & FAX: +49 33203 23918
E-MAIL: RAMONCELLO@AOL.COM

Im Januar 2004 hatte ich die Gelegenheit mit Herrn Frank Zacher als Dirigenten der Neubrandenburger Philharmonie mehrfach das für alle Beteiligten komplexe Cellokonzert von B. Blacher aufzuführen. Dabei gewann ich von Herrn Zacher den Eindruck, dass er ein mit dem Orchester professionell arbeitender Musiker ist, welcher sich nicht nur auf das schlagtechnische beschränkt.
Meiner Meinung nach erspürt er die musikalischen Intentionen der jeweiligen Komposition auf eine sehr schöne Weise.
Ich würde mich freuen, wenn Herrn Frank Zacher geholfen wird, die Weichen zu einer erfolgreichen künstlerischen Laufbahn zu stellen.

_______________________________________________________________________________

VOGTLAND THEATER
PLAUEN

Theaterplatz • 08523 Plauen

Empfehlung 30.11.1999

In den 10 Jahren meiner Intendanz am Vogtland Theater Plauen war Herr Frank Zacher 1. Kapellmeister und Stellvertreter des Generalmusikdirektors.

Während dieser Zeit habe ich Herrn Zacher als engagierten und streitbaren Dirigenten sowie als verläßlichen musikalischen Leiter - auch im administrativen Bereich -schätzen gelernt.
Ihn zeichnen absolute Zuverlässigkeit und hoher Einsatzwille ebenso aus, wie totale Aufrichtigkeit und eigenwillige künstlerische Meinungen und Umsetzungen.
Dabei war Herr Zacher ein stets fairer und begabter Partner des Intendanten und des GMD, dessen Aufgaben er erfolgreich sehr oft und sehr kurzfristig übernehmen mußte.
Aufgrund der Fusion des Vogtland Theaters Plauen mit der theater zwickau gGmbH und des damit verbundenen Intendantenwechsels, endet meine Zusammenarbeit mit Herrn Zacher, was ich sehr bedaure.

Ich wünsche ihm aufrichtig eine neues, interessantes Engagement und stehe für Rückfragen gern zur Verfügung.

VOGTLAND THEATER PLAUEN

Dieter Roth /Intendant/1. Betriebsleiter

_______________________________________________________________________________

Horst Ludwig November 1999
Regisseur
Bornholzweg 2 a
06484 Quedlinburg
Tel.03946/514083

Ich habe mit dem 1.Kapellmeister des Vogtland-Theaters Plauen, Herrn Frank Zacher, gemeinsam als Gast den Zigeunerbaron erarbeitet.
Dabei habe ich Herrn Zacher als einen außerordentlich kooperativen Mitarbeiter und Partner für den Regisseur kennengelernt.
Übereinstimmend haben wir eine Strichfassung erstellt ,wobei Herr Zacher optisch sehr gut in szenischen Dimensionen mitgedacht hat.
Was ich besonders hervorheben möchte und an ihm schätzte: er war fast auf allen szenischen Proben persönlich anwesend, kannte daher alle Arrangements, was sich äußerst positiv im Dirigat wiederspiegelte, denn er begleitete im wahrsten Sinne des Wortes die Solisten und die großen Chorszenen sehr einfühlsam und auch mit Straußscher Verve.
Das weist einen guten Dirigenten aus. So kam eine musikalisch sehr homogene Aufführung zustande, die auch durch die Presse ihre Würdigung erhielt.
Ich würde sehr gern wieder mit Herrn Zacher zusammen arbeiten und wünsche ihm für seine weitere berufliche Laufbahn alles Gute.

Horst Ludwig

langjähriger stellv.Intendant u.Oberspielleiter der Staatsoperette Dresden,
sowie stellv.Chefregisseur am Metropol-Theater Berlin

_______________________________________________________________________________

Rainer Wenke
Operndirektor
Theater Zwickau Chemnitz,05.04.97

Einschätzung

Frank Zacher ist ein junger, sehr einfühlsamer, dynamischer Dirigent, der völlig uneitel seine Arbeit in den Dienst der Inszenierung stellt.
Sein Arbeitsstil ist freundlich, umgänglich, aber gnadenlos gewissenhaft, was die Erarbeitung der Part’s mit Sängern + Orchester anbetrifft.
Der Konzeption des Regisseurs beugt er sich durchaus nicht, wenn sie seinen Intensionen widerspricht.
Aber wenn es gelingt, in der Arbeit ihn zu überzeugen, wird er zum absolut zuverlässigen Partner.
Ich hatte das Glück, all diese erfahrungen bei 3 gemeinsamen Inszenierungen zu machen. Das Beste, was eine Teamarbeit ausmacht, ist der streitbare Gegenpol.
Das hat mir neben der künstlerischen Qualität, die Zacher fordert und beherrscht in dieser Zusammenarbeit gefallen.

Ich wünsche ihm herzlich Toi,Toi,Toi !

_______________________________________________________________________________

Gunther-R. Eggert
80796 München
Zittelstr. 10
Tel.: O89/3O89 103

Lieber Frank Zacher!

Nachdem wir beide nun gemeinsam unsere dritte Produktion erfolgreich beendet haben, möchte ich Dir auf diesem Wege meinen Dank aussprechen.
Die Arbeit mit Dir hat nicht nur Spaß gemacht, sondern war auch wirklich immer produktiv. Du warst ein einfühlsamer Mitarbeiter, der immer Verständnis für das Gesamte hatte, seine Arbeit in den Dienst der Sache stellte und nicht nur eigene Belange und Interessen verfolgte.
Deine Fähigkeiten gerade für den Bereich Musical halte ich, als Musical-Spezialist, für ausgezeichnet. Und jedes Theater kann sich glücklich schätzen, Dich als Mitarbeiter zu bekommen. Ich hoffe, daß wir noch einige Produktionen miteinander machen werden, und freue mich auf unsere nächste gemeinsame Arbeit.

Mit allen guten Wünschen für Deine Zukunft
Gunther-R.-Eggert

_______________________________________________________________________________

Bundespolizei-Orchester Hannover
Orchesterleiter
E-Mail: kontakt@bpol-orchester.de Telefon: (0511) 67675-400 Telefax: (0511) 67675-404
Bundespolizei-Orchester Hannover. Möckemstr. 30.30163 Hannover

Empfehlung

Herrn Frank Zacher habe ich bei einer Meisterklasse für Dirigenten mit Jorma Panula vom 28. Januar bis 5. Februar 2005 in Konstanz erstmals kennen gelernt.
In dieser Fortbildungsmaßnahme fiel Herr Zacher als außergewöhnlicher Dirigent auf.

Seine ausgeprägten Fähigkeiten, das Orchester (in diesem Falle die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz) zu inspirieren, zu führen und von seiner musikalischen Interpretation zu überzeugen, waren offenkundig erkennbar.
Aufgrund des gleich sehr harmonischen Kontaktes zwischen Herrn Zacher und mir, hat sich eine kollegiale Beziehung entwickelt. Herrn Zacher’s Interesse am Genre Blasorchester ist sehr ausgeprägt.

Er hat in den letzten Jahren in diesem Bereich einige Erfahrungen sammeln können.
Seine große Musikalität und dirigentische Autorität befähigen ihn zweifellos, die Qualität und Leistungsfähigkeit eines jeden Orchesters (selbstverständlich auch Blasorchesters) auszubauen und weiterzuentwickeln.
Ein Orchester kann froh sein, von einem verantwortungsvollen, engagierten und ideenreichen Musiker wie Herrn Zacher geleitet zu werden. Dass er ein leistungsfähiges und motiviertes Ensemble findet, wünsche ich ihm von Herzen.

Matthias Höfert   27. April 2007

Leiter des Bundespolizei-Orchesters Hannover
Künstlerischer Leiter des Niedersächsischen Landesjugendblasorchesters

_______________________________________________________________________________

53721 Siegburg, den 02.02.2006
Luisenstraße 109
Fsp 0 22 41/991 280
BwKz: 3473 Fax: 387

Fachliche Empfehlung

Ich habe Herrn Zacher am 16. und 17. Juni 2005 im Bewerberverfahren um die Leitung des Polizeiorchester NRW in meiner Funktion als Mitglied der Kommission persönlich erlebt.

Herr Zacher überzeugte mich von Beginn an. Seine Präsenz war augenscheinlich. Mit präzisen und knappen Ansagen hatte er sofort eine konstruktive Arbeitsatmosphäre geschaffen und die ungeteilte Aufmerksamkeit aller Musiker.

Souverän begann er konzentriert mit dem Orchester zu arbeiten. Es war deutlich zu hören, dass alle Musiker (ohne Ausnahme!) auf der Stuhlkante Platz nahmen und das Orchester um Klassen besser klang.
Hier war augenscheinlich ein professioneller Dirigent am Pult, der die Partitur perfekt studiert hatte, seine Interpretation eindeutig bereits im Dirigat mitteilte und mit sparsamen, knappen Aktionen begann die Partitur mit dem Orchester gemeinsam bis auf den Grund zu  durchleuchten.
Hierbei blieb er immer sachlich, stellte alle Aktionen ganz in den Dienst der Musik und zeigte durchwegs bestechendes pädagogisches Geschick.

Ich halte Herrn Zacher für einen ausgezeichneten Dirigenten mit großer Ausstrahlung, der ein Orchester weiterbringt, auch unbequem sein kann, eine brillant ausgeprägte Körpersprache und klares Dirigat besitzt und in allem nach Perfektion strebt.
Gerne hätte ihn die Militärmusik als Dirigenten gewonnen - leider ist er für eine Einstellung um 3 Jahre zu alt.

Ich wünsche Herrn Frank Zacher für seinen weiteren künstlerischen und beruflichen Werdegang alles Gute.

Walter Ratzek
OTL u. Chefdirigent
Musikkorps der Bundeswehr
Präsident der deutschen Sektion der WASBE
(World Association of Symphonie Bands and Ensembles)

_______________________________________________________________________________

Lieber Herr Zacher,

Zu Ihrem Debut mit „Beethovens VII“ gratuliere ich Ihnen ganz herzlich.Es war eine sehr gelungen Aufführung.
Als Solist wünsche ich mir und meinen Mitstreitern immer eine so ernsthafte, mitgehörte Begleitung.
Alles guten Wünsche für die Zukunft und auf ein Wiedersehen

Ihr Werner Tast
PS. ( da warens nur noch acht! Sinfonien)

Donnerstag, den 22. November 1990, 19.30 Uhr ,
Freitag, den 23. November 1990, 19.30 Uhr
3.SINFONIEKONZERT

Das Orchester des Theaters
Dirigent: Frank Zacher
Solist: Werner Tast (Berlin), Flöte

CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK Ouvertüre zur Oper „Iphigenie in Aulis”

ANTONIO VIVALDI
Concerto „II Cardellino” op.10 Nr.3, RV 428

CARLSTAMITZ
Konzert für Flöte G - Dur op.29

— Pause —

LUDWIG VAN BEETHOVEN Sinfonie Nr.7 A - Dur op.92